Strassenverhältnisse und Fahrverhalten auf Island

  

Allgemeine Informationen:

  • Das Strassenverkehrsnetz auf Island ist gut ausgebaut und es herrscht Rechtsverkehr. Die Ringstraße Nr 1, die rund um die Insel führt, ist durchgehend asphaltiert.
  • Die Scheinwerfer müssen immer eingeschaltet werden. Das Anlegen der Sicherheitsgurte ist Pflicht.
  • Die Höchstgeschwindigkeit beträgt in Ortschaften 50 km/h, auf Schotterstraßen 80 km/h und auf Asphaltstraßen 90 km/h.
  • Nicht alle Straßen auf Island sind asphaltiert, so dass für bestimmte Strecken mehr Zeit eingeplant werden muss.
  • Die Hochlandstraßen sind je nach Witterungsverhältnissen und Standort von ca. Mitte Juni bis Mitte September geöffnet.
  • Tankstellen liegen häufig weit auseinander, ein entsprechender Vorrat an Benzin ist daher empfehlenswert. Bitte beachten Sie, dass Sie für das Tanken manchmal Ihren 4 stelligen PIN-code Ihrer Kreditkarte benötigen!
  • Bei Hochlandfahrten müssen Sie damit rechnen, Flüsse zu durchqueren. Dabei handelt es sich meistens um Gletscherflüsse, deren Wasserstand am Morgen am niedrigsten ist. Vermeiden Sie es, alleine einen Fluss zu durchqueren; warten Sie besser auf ein weiteres Fahrzeug, das gegebenenfalls Hilfe leisten kann. Oft finden Sie am Straßenrand ein kleines Schild, das den optimalsten Weg durch den Fluss angibt. Riskieren Sie nie zu viel und beachten Sie bitte auch, dass keine Versicherung Schäden am Unterboden des Fahrzeugs abdeckt.
  • Im Hochland gibt es nur wenige Hütten zum Übernachten, so dass eine Übernachtung dort unbedingt geplant werden muß. Die Hütten bieten meistens eine Gemeinschaftsküche und einen Gemeinschaftsschlafraum mit Schlafsackquartierten und geteiltem Bad. 
  • Fahren unter Einfluss von Alkohol (es gilt die 0 Promille Grenze!) ist verboten.
  • Pflanzen oder Steine dürfen nicht mitgenommen werden.
  • „Elfenhäuser“ bauen (Steinpyramiden –„cairns“) ist extrem unerwünscht. In manchen Gebieten dienen Steinpyramiden als Wegmarkierung und wild errichtete Bauten sorgen deshalb für Verwirrung.
  • In den Nationalparks dürfen Sie keinesfalls die Wege/ Straßen verlassen. Grund hierfür ist die empfindliche Vegetation, die Jahre braucht, um sich von Schäden zu regenerieren.

Weitergehende Informationen finden Sie auch auf der Website www.safetravel.is

Die Website  www.vegargerdin.is gibt Informationen über die aktuellen Straßenverhältnisse.

     

Informationen zu den Mietbedingungen und Versicherungen

   

CDW Versicherung

Kaskoversicherung inklusive
Haftpflichtversicherung inklusive
Diebstahlversicherung inklusive
Personeninsassenversicherung inklusive
Selbstbeteiligung im
Schadensfall/ Diebstahl
Kategorie (ohne Allrad): ISK 195.00
Kategorie (mit Allrad): ISK 375.000
Zusatzfahrer € 30,-
GPS- Navigationssystem € 12,- pro Miettag/ max. € 100,-
Eigenanteil bei Verlust/ Beschädigung: € 500,-
Babysitz/ Kindersitz € 8,- pro Tag/ max.: € 40,-

 

Anmerkungen:

Die Kaskoversicherung CDW deckt alle Schäden ab - mit Ausnahme von Schäden an Unterboden, Batterien, Reifen, sowie Schäden, die durch Flussdurchquerungen, Tiere oder Sandsturm verursacht worden sind.

 

Zusatzversicherungen:

 

1. CDW- Plus Zusatzversicherung (buchbar bis 4 Wochen vor Abreise!).

Die Versicherung erstattet den Selbstbehalt der CDW- Versicherung des Vermieters und sichert auch entstandene Kosten wegen Beschädigung von Unterboden, Reifen, Windschutz-, Seiten-, Heckscheibe Außenspiegel und das Dach des Mietfahrzeuges bei einem Unfall bis zur maximalen Versicherungssumme von € 5.000,-.

Sturm-/, Sand/- und Ascheschäden sind nicht mitversichert.

Preis p. Kalendertag: € 12,-

 

2. SADW- Versicherung (Zusatzversicherung bei Schaden durch Sand/- und Aschestürme)

Diese Versicherung deckt zusätzlich Schäden ohne Selbstbehalt durch Sand und Aschestürme ab. Alle anderen Schäden (am Unterboden, Batterien, Reifen, sowie Schäden, die durch Flussdurchquerungen oder Tiere verursacht werden) sind nicht mit abgesichert.  

Preis p. Kalendertag: € 30,- (Mietwagen ohne Allrad)

Preis p. Kalendertag: € 44,- (Mietwagen mit Allrad)

 

Anmerkungen: Bitte beachten Sie, dass generell der Fahrzeugmieter die volle Verantwortung für alle Schäden trägt, die beim Verlassen der offiziellen Straßen verursacht werden!