Der geplante Reiseverlauf  

 

Karte und Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!

1.Tag: Anreise Reykjavik
Flug von Deutschland nach Keflavík. Ankunft und Transfer zum Hotel in Islands Hauptstadt Reykjavik. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.


2.Tag: Nationalpark Thingvellir - Kaldidalur - Reykholt
Unser erstes Ziel ist der Nationalpark Thingvellir, der nicht nur geologisch von großem Interesse ist. Hier wurde das älteste Parlament, das Althing, 930 n. Chr. gegründet. Von der Kaldidalur-Hochlandpiste bietet sich bei gutem Wetter eine wunderschöne Aussicht auf den Gletscher Langjökull. In der Husafell Region besuchen wir die Wasserfälle Hraun- und Barnafoss. Später erreichen wir  Reykholt, die einstige Heimat Snorri Storlussons, des bedeutendsten isländischen Literaten des Mittelalters („Snorra Edda“ und „Heimskringla“).


3.Tag: Halbinsel Snaefellsnes
Heute umrunden wir die Snaefellsnes-Halbinsel. Geologisch handelt es sich um ein erloschenes Vulkangebiet, das heute von einer mächtigen Eiskappe bedeckt ist – für Jules Verne der Eingang zum Mittelpunkt der Erde. An der südlichen Küste mit seinen Fischerdörfern Hellnar und Arnarstapi erwarten uns bizarre Felsformationen und markante Vogelklippen. Übernachtung an der Nordküste der Halbinsel.  

 

4.Tag: Westfjorde
Mit der Fähre von Stykkisholmur fahren wir durch die Breidafjördur-Bucht, einem Gewirr unzähliger kleiner Inseln, zu den Halbinseln der Westfjorde. Hier ist unser Ziel der westlichste Punkt Europas, die Felsenklippe Látrabjarg, eine der bedeutendsten Seevogelbrutstätten der Welt. Während der Sommermonate können hier nistende Basstölpel, Alke, Kormorane und Papageitaucher beobachtet werden.


5.Tag: Isafjördur
Am Vormittag erreichen wir am Arnarfjödur den herrlichen Wasserfall Dynjandi , der donnernd über zahlreiche Kaskaden in die Tiefe stürzt. Später besuchen wir das alte Fischerdorf Bolungarvik und das Maritim- Museum in Osvör. Mit Isafjördur, unserem heutigen Tagesziel, erreichen wir das Zentrum der Westfjorde.


6.Tag: Isafjördur - Hrutafjördur
Der Nordwesten Islands wird durch wunderschöne Fjordlandschaften geprägt. Immer wieder windet sich die Straße über Gebirgspässe, kein Fjord gleicht dem anderen und nicht selten können wir Seehunde beobachten. Über die Hochebene Thorskfjardarheidi und entlang des Hrutafjords erreichen wir unsere nächste Unterkunft.


7.Tag: Skagafjördur - Pferdevorführung
Fahrt in die Hochburg der isländischen Pferdezucht - Skagafjördur- zum Besuch des Volksmuseums Glaumbaer, das in einem restaurierten Bauerngehöft untergebracht ist. Reinrassige Island-Pferde werden uns bei einer Vorführung am Ende des Tages vorgestellt.  

 

8.Tag: Hochlandroute Kjölur - Wasserfall Gullfoss & Geysire
Beim Tal Blöndudalur zweigen wir ab auf die karge Hochlandpiste Kjölur. Richtung Süden führt die Piste durch die Weite des kargen Hochlandes, die auf beiden Seiten jeweils von einem gewaltigen Gletscher begrenzt wird - dem Langjökull und dem Hofsjoküll. Unterwegs bietet sich eine schöne Badegelegenheit im abgelegenen Thermalgebiet von Hveravellir. Im Süden angekommen besuchen wir den „Goldene Wasserfall“ Gullfoss, dessen Wassermassen über mehrere Felsstufen herabstürzen. Nicht weit entfernt finden sich die Springquellen Geysir und Strokkur, die wir besichtigen. Besonders aus dem Strokkur entweichen in kurzen Zeitabständen immer wieder heiße Wasserfontänen.

 

9.Tag: Südküste - Myrdalssandur
Vor uns erstreckt sich heute die kontrastreiche Südküste. Wir erreichen den Wasserfall Seljalandsfoss. Unter dem dicken Eispanzer des Myrdalsjökull schlummert der noch aktive Vulkan Katla. Später besuchen wir einen der seit 1987 unter Naturschutz stehenden Wasserfall Skogafoss. Die Küstenlandschaft ist spektakulär: An der südlichsten Landspitze Islands, dem Kap Dyrholaey, findet sich ein beeindruckendes Felsentor und kurz vor Vik erheben sich die Basaltfelsen von Reynisdrangar aus den Fluten. Bevor wir zur nächsten Unterkunft gelangen, passieren wir noch das bizarre Lavafeld Eldhraun.

 

10.Tag: Nationalpark Skaftafell - Jökulsárlón - Höfn
Am heutigen Tag erkunden wir den Nationalpark Skaftafell und besuchen den Svartifoss, einen von Basaltsäulen eingefaßten Wasserfall. Einen Höhepunkt der Reise erreichen wir mit der Lagune Jökulsárlón, wo wir eine Bootsfahrt zwischen gigantischen, im Lagunenwasser schwimmenden Eisbergen unternehmen werden. 

 

11.Tag: Ostküste - Egilsstadir
Die schmale Ringstrasse führt Sie entlang hoher Tuffberge in Richtung Ostküste. Sie erleben die einsamen Ostfjorde mit steilen Felsküsten und verträumten Fischerorten. Übernachtung bei Egilsstadir, der Hauptstadt der Ostregion.


12.Tag: Egilsstadir - Askja - Myvatn
Über eine wüstenähnliche Hochebene fahren wir ins Landesinnere. Bei gutem Wetter weithin sichtbar, überragt der Herdubreid, der "König der Berge", die Mondlandschaft. Schließlich erreichen wir den Vulkan Askja, dessen große Caldera von dem Kratersee "Viti" ausgefüllt wird. Eventuell bleibt Zeit für ein entspanntes Bad. Unser heutiges Ziel ist die Umgebung des Sees Myvatn, wo wir übernachten.


13.Tag: Myvatn - Dettifoss - Eyjafjordur - Akureyri
Der mächtigste Wasserfall Europas, der "Dettifoss" wird Sie bestimmt in seinen Bann nehmen. Über eine Breite von ca. 100 Meter stürzen gewaltige Mengen Gletscherwasser über 45 Meter in die Tiefe. Nach Erkundung dieses beeindruckenden Naturschauspiels führt unsere weitere Fahrt durch die vulkanisch sehr aktive "Myvatn" Region. Hier legen wir jeweils einen Stopp bei den Pseudokratern von Skutustadir und bei den Lavaformationen von Dimmuborgir ein. Die Fahrt führt uns dann weiter vorbei am Wasserfall "Godafoss" zum Eyjaford. Später statten wir Akureyri, der Hauptstadt des Nordens, einen Besuch ab.

  


14.Tag: Akureyri - Hochlandroute Sprengisandur
Heute beginnt unsere aufregende Fahrt durch das Hochland. Die Sprengisandur - Hochlandpiste erreichen wir durch das Tal Bárdardalur und fahren weiter Richtung Süden. Wir treffen auf schwarze Lava- und Aschewüsten und befinden uns nun in Islands zentralem und weitestem Ödland. Die Gesteinswüste ertreckt sich über eine Länge von 70 Kilometern (bei etwa 30 Kilometer Breite) und liegt zum größten Teil 700 - 800 Meter über dem Meeresspiegel. Viele Lieder und Volkssagen künden von der unheimlichen Atmosphäre dieser Region und erzählen von Trollen und Elfen, die hier auch heute noch ihr Unwesen treiben sollen. Übernachtung am Ende der Hochlandroute.


15.Tag: Landmannalaugar - Reykjavik
Den krönenden Abschluss unserer Rundreise bildet heute der Abstecher in das farbenprächtige Landmannalaugar-Gebirge. Wunderbare pastellfarbene Gesteinsformationen prägen dieses Rhyolit Gebirge und es bieten sich zauberhafte Landschaftsbilder.

Die weitere Route zurück nach Reykjavik führt über die Hochebene Hellisheidi mit Blick auf das Geothermalgebiet am Berg Hengill. In Reykjavik unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt zur Orientierung in der isländischen Hauptstadt. Anschließend verabschiedet sich Ihr Reiseleiter. Der Abend steht zur freien Verfügung. Vielleicht besuchen Sie eins der schönen Restaurants oder Sie erkunden das Nachtleben der Metropole!


16.Tag: Reykjavik - (optional: Walbeobachtung / Blaue Lagune)
Dieser Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Erkunden Sie Islands Hauptstadt auf eigene Faust oder nehmen Sie an einem optionalen Ausflug teil, wie z. B. einem Ausflug zur berühmten "Blauen Lagune" mit einem Aufenthalt im  mineralhaltigen Freiluftbad oder einer Walbeobachtungstour (ab / bis Hafen Reykjavik). Bitte sprechen Sie uns an.


17.Tag: Rückflug
Ihr Aufenthalt in Island endet mit dem Transfer mit dem Shuttle-Service zum Flughafen Keflavik und der Rückreise zum Ausgangsflughafen.

 

Anmerkung: Änderungen im Routenverlauf bedingt durch Wetter- und Straßenverhältnisse oder Hotelwechsel sind jederzeit möglich!