Der geplante Reiseverlauf

 

Karte und Fotos zum Vergrößern bitte anklicken!

 

1.Tag: Deutschland - Reykjavik

Flug nach Keflavik und Transfer zu Ihrer Unterkunft in Islands Hauptstadt Reykjavik. Abend zur freien Verfügung. Übernachtung in Reykjavik.

 

2.Tag: Reykjavík – Geysire – Seljalandsfoss – Skogafoss

Wir beginnen die Rundreise mit einem Besuch des Geothermalgebiets von Haukadalur mit seinen berühmten Geysiren. Hauptattraktion ist der Geysir Strokkur, der alle 5-10 Minuten aktiv wird. Anschließend besuchen wir einen der schönsten Wasserfälle, den Gullfoss, und fahren dann weiter entlang der Südküste. Ein nächstes Ziel ist der Wasserfalls Seljalandsfoss, wo wir hinter die Wasserschleier wandern können, und besuchen auch den nahebei gelegenen 60 Meter hohen Wasserfall Skogafoss.

 

3.Tag: Nationalpark Skaftafell – Jökulsárlón

Heute erleben wir den größten Gletscher Europas, den Vatnajökull mit einer Eisfläche von ca. 8000 km². Hier liegt auch der Nationalpark Skaftafell, in dem wir zum  Wasserfall Svartifoss wandern, der berühmt ist für seine wunderschönen Basaltsäulen. Diese Landschaft bietet enorme Kontraste. Gletscher heben sich vom Meer und der schwarzen Sandwüste ab. Und bei schönem Wetter haben Sie Ausblick auf Islands höchsten Berg, den Hvannadalshnúkur (2110m). Danach geht die Reise weiter zum nächsten Höhepunkt: die Gletscherlagune Jökulsárlón. Wir unternehmen eine Bootsfahrt zwischen den im See in großer Zahl treibenden Eisbergen - ein unvergessliches Erlebnis!

 

4.Tag: Landmannalaugar

Wir verlassen die Ringstraße und fahren Richtung Hochland. Über eine Schotterpiste und mit kleinen Flussdurchquerungen erreichen wir die Feuerspalte Eldgja. Bei Landmannalaugar werden wir von den unglaublichen Pastellfarben überflutet und das Rhyolit Gebirge lädt zu einer Wanderung auf den Aussichtspunkt des Berges Blahnuker ein. Anschließend haben wir die Möglichkeit in der natürlichen heißen Quelle am Fuße des Berges zu baden. An den Ausläufern des Vulkans Hekla entlang geht es zur nächsten Unterkunft.

   

5. Tag: Hochlandroute Sprengisandur - Akureyri

Die Sprengisandur-Hochlandpiste führt uns durch Islands größte Einöde, wo uns vielleicht die isländischen Trolle und Elfen begleiten. In dieser Wüste kämpft jede Pflanze ums Überleben. Bevor wir wieder die Zivilisation erreichen, besuchen wir einen der besonderen Plätze dieser Insel: den Wasserfall Aldeyjarfoss mit seinen zahlreichen skurrilen Basaltsäulen. Übernachtung in Nordisland. (2 Nächte).

 

6. Tag: Myvatn - Námaskard – Hverfjall – Dimmuborgir - Naturbad - Godafoss

Ein weiterer Höhepunkt dieser Reise ist das Gebiet um den See Myvatn. Der wichtige Brutplatz für zahlreiche Vogelarten und vor allem die Lavaformationen machen Myvatn zum Naturparadies. Die Erde wirkt lebendig und ist Teil eines riesigen Vulkansystems. In Námaskard treffen wir auf brodelnde Schlammquellen und - umgeben von prächtigen Gesteinsfarben - glauben wir in einer bizarren Höllenlandschaft gelandet zu sein. Der Aschekrater Hverfjall sieht einem Mondkrater ähnlich und die schwarzen Lavafiguren bei Dimmuborgir sind einfach in jeder Hinsicht einzigartig.

Die vielen Eindrücke dieses Tages lassen wir im Myvatn Naturbad, der "Blauen Lagune des Nordens", ausklingen. (Eintritt ca. EUR 35,-). Auf der Fahrt zur unserer Unterkunft nach Akureyri halten wir beim Wasserfall der Götter: Godafoss.  

 

7. Tag: Akureyri – Skagafjordur- Hrutafjord

Nach einem kleinen Stadtrundgang durch Akureyri fahren wir entlang kleiner Fischerorte am Atlantik in die Hochburg der Islandpferdezucht, den Skagafjord. Hier erreichen wir Varmahlid. Übernachtung in der Region Hrutafjord.

 

8. Tag: Halbinsel Snaefellsnes

Wir umrunden die Halbinsel Snaefellsnes und bei gutem Wetter können wir den magischen Gletscher, der durch Jules Vernes "Reise zum Mittelpunkt der Erde" berühmt wurde, betrachten. Bei den Fischerdörfern Hellnar und Arnarstapi erwarten uns bizarre Felsformationen und markante Vogelklippen. Übernachtung auf der Halbinsel.

 

9. Tag: Borgarfjördur – Hvalfjördur – Thingvellir - Reykjavík

Auf dem Weg nach Reykjavik lädt die Region um den Hvalfjord, der für den Walfang bekannt war, zu einer Wanderung ein.

Anschließend fahren wir zum Nationalpark Thingvellir. Dieses geologisch und historisch hoch interessante Gebiet gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Hier finden sich zahlreiche Spuren des Auseinanderdriftens der Kontinentalplatten.

Die Rundreise endet in Reykjavik mit einer Stadtrundfahrt, bevor wir in unserer Unterkunft einchecken. Am Abend bleibt Zeit, Reykjavik auf eigene Faust zu erkunden.

 

10. Tag: Reykjavík - Deutschland

Individueller Transfer mit dem Shuttle-Service zum Flughafen und Rückreise zum Heimatflughafen.

 

Anmerkung: Änderungen im Routenverlauf bedingt durch Hotelwechsel oder Wetter- und Straßenverhältnisse behalten wir uns vor.