Naturerlebnisse im Tambopata Schutzgebiet 

 

Foto: P. Hünseler

 

Das riesige Tambopata Schutzgebiet im Südosten Perus bietet ausgezeichnete Möglichkeiten, den tropischen Regenwald zu erleben und seine faszinierende Tierwelt zu beobachten.

Größte Attraktion nicht nur für Vogelfreunde sind die berühmten Salzlecken am Ufer des Tambopata Flusses, an denen sich große Schwärme verschiedener Papagaien Arten (darunter mehrere Arten der großen Aras) einfinden, um ihren Salzbedarf zu decken und die dabei gut zu beobachten sind. Aber auch Säugetiere (wie Capybaras und Pecaries) finden sich manchmal an den Salzlecken ein. Auch Jaguare und Tapire kommen vor - sind aber nur mit Glück zu beobachten.

Im Tambopata Gebiet bieten wir Programme mit den Lodges Refugio Amazionia und Tambopata Research Center an. Während die Lodge Refugio Amazonas schon nach einer zweieinhalbstündigen Bootsfahrt den Tambopata Fluß hinauf zu erreichen ist, liegt das Tambopata Research Center weitere viereinhalb Stunden mit dem Boot flußauf. Am Rande der unbewohnten Kernzone des Reservates gelegen, bietet sich im Tambopata Research Center die Gelegenheit, nahezu unberührten Regenwald zu erleben und die größte Salzlecke Amazoniens.

Ausgangspunkt für Anreise und Aufenthalt in den Lodges ist Puerto Maldonado. Die Stadt am großen Fluss Madre de Dios ist täglich per Linienflug ab Cuzco oder Lima zu erreichen. Das Tambopata Gebiet ist damit sehr gut in eine Peru Rundreiseprogramm zu inkludieren und bietet hervorragende Chancen, die Naturwunder des amazonischen Urwaldes zu erleben.

  • Englischsprachig (auf Wunsch auch deutschsprachig) geführtes Urwaldlodgeprogramm
  • Reisedauer: 5 Tage / 4 Nächte (ab / bis Puerto Maldonado); kürzere und längere Programme sind möglich!
  • Reisezeit: ganzjährig
  • Reisebeginn: täglich möglich 

.

Fotos: J. Cremer (2), M. Cooper