Der geplante Reiseverlauf  

 

1. Tag: Anreise nach Oslo
Flug von Deutschland, Schweiz oder Österreich nach Oslo. Übernachtung im Hotel Radisson SAS Oslo Flughafen.                                 

2. Tag: Weiterflug nach Spitzbergen und Einschiffung
Weiterflug nach Spitzbergen. Ankunft in Longyearbyen, dem Verwaltungszentrum Spitzbergens auf der größten Insel des Archipels, West-Spitzbergen. Vor dem Einschiffen besteht die Möglichkeit, durch die Siedlung zu streifen und die alte Pfarrkirche und das Svalbard-Museum mit interessanten Ausstellungen zu Bergbauindustrie und Polargeschichte zu besuchen. Am frühen Abend lichten wir den Anker und fahren durch den Isfjorden.

3. - 6. Tag: Die Westküste Spitsbergens
Nun warten zwei spannende Tage an der Westküste Spitzbergens auf uns. Umgeben von einer Eis durchbrochenen See, inmitten einzigartiger Fjordlandschaften, umrahmt von einer wunderschönen Bergwelt begegnen uns hier vermutlich Eisbären, die die Küsten und Inseln auf der Suche nach Nahrung durchstreifen. Die arktischen Rentiere, die ihrer Umgebung perfekt angepasst sind, sind deutlich kleiner als ihre südlichen Verwandten.

Weiter besuchen wir die großen Kolonien der Seevögel und können Dreizehenmöwen, Dickschnabellumen und Krabbentaucher beobachten. Mit etwas Glück begegnet uns hier auch ein Polarfuchs: die weißen "Räuber" verstecken sich häufig unter den Vogelfelsen, um das ein oder andere aus dem Nest fallende Ei zu ergattern. Mit unseren Zodiacs planen wir verschiedene Anlandungen und können dabei Wildtiere beobachten und erleben die gewaltigen Gletscher Spitzbergens.

 

7. - 8. Tag: Grönlandsee
Auf unserer weiteren Reise in Richtung Westen durchqueren wir die Grönlandsee. In den Sommermonaten halten sich hier oft Buckel- und Minkwale auf, die wir mit etwas Glück von Deck aus beobachten können. Während wir den spannenden Vorträgen unserer Lektoren lauschen, nimmt unser Schiff in Begleitung zahlreicher Sturmvögel nun langsam Kurs auf Grönland.

 

9. - 13. Tag: Nordost-Grönland, Scoresby Sund
Nun erreichen wir den eisumschlungenen Osten Grönlands. Während das Klima an der Westküste Grönlands durch die relativ warmen Fluten des Westgrönlandstrom etwas gemildert wird, sorgt in Ostgrönland der kalte Ostgrönlandstrom für ein deutlich raueres Klima und bestimmt das Leben an dieser zerklüfteten Küste mit ihrer überwältigenden Gletscherwelt.

Mit dem Scoresby Sund besuchen wir eines der längsten Fjordsysteme der Welt, das sich von der Mündung bis zum Inlandeis auf maximal 350 Kilometer Länge erstreckt. Das besondere hier ist, dass die Mündung des Fjordes ganzjährig eisfrei bleibt und so Robben und Narwalen ganzjährig Lebensraum bietet. Polarfüchse und Moschuochsen können auf den weiten Tundren recht häufig beobachtet werden. Wir planen auch eine Anlandung in Ittoqqortoormiit, den "Ort, wo die großen Häuser stehen".  Mit etwa 500 Einwohnern ist Ittoqqortoormiit die einzige "größere" Siedlung; rein geografisch sind die Siedlungen Islands die nächsten Nachbarn. Während eines Rundgangs durch den kleinen Ort, sieht man oft Felle, die zum Trocknen ausgelegt werden und bezeugen, dass auch heute noch das Jagen in dieser so abgelegenen Siedlung eine große Rolle spielt.

 

13. - 14. Tag: Dänemarkstrasse
Mit Kurs Süd durchqueren wir die Dänemarkstrasse, die Meerenge zwischen Grönland und Island. Nun können wir erneut den spannenden Vorträgen unserer Lektoren lauschen und Ausschau nach Mink- und Buckelwalen halten.

 
15. - 16. Tag:  Ausschiffung, Reykjavik, Heimflug
Mit der Ankunft in Reykjavik (wo wir die letzte Nacht in einem Hotel verbringen) endet die Naturkreuzfahrt. Am Morgen treten Sie ab Keflavik (dem Flughafen von Rekjavik) den Heimflug an.

 
Anmerkungen: Die von uns beschriebenen Programme sind Beispiele für einen möglichen Verlauf Ihrer Naturkreuzfahrt. Da Anlandungen und Exkursionen abhängig von den jeweiligen Wetter- und Eisverhältnissen sind, müssen manchmal Änderungen am Programmablauf vorgenommen werden. Nur so kann sichergestellt werden, daß Sie eine größtmögliche Vielfalt an Landschaften und Tierarten erleben können. Die letztendliche Entscheidung über den genauen Programmverlauf liegt beim Kapitän und dem Expeditionsleiter. Während der Naturkreuzfahrt werden Ihnen täglich die geplanten Aktivitäten vorgestellt. Bitte bedenken Sie: Flexibilität ist entscheidend für den Erfolg von Expeditionsreisen.