Der geplante Reiseverlauf:  

 

Anmerkung: Hier aufgeführt finden Sie den "klassischen" Reiseverlauf für eine 11-tägige Expedition zur Antarktischen Halbinsel, andere Programme sind mit einer Reiselänge von 10 bzw. 12 Tagen an Bord der SEA SPIRIT geplant. Eine weitere Expedition legt einen zusätzlichen Schwerpunkt auf das Erreichen des südlichen Polarkreises. Auf dieses besondere Programm weisen wir bei den Preisen und Terminen hin und lassen Ihnen gerne weitere Informationen zu diesem Sonderprogramm zukommen.

 

1.Tag: Ushuaia

Mit Ushuaia erreichen Sie heute die südlichste Stadt der Welt. Nutzen Sie die Zeit, um die am Beagle Kanal gelegene Stadt kennenzulernen. Das ehemalige Gefängnis der Stadt wurde zu einem preisgekrönten Museum umgebaut und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Weiter lädt der argentinischer Ledermarkt  zum Bummeln ein, für das kulinarische Wohl sorgen die hiesigen Lammgerichte. Oder aber Sie nutzen die Zeit, um den nahe gelegenen Tierra del Fuego National Park zu besuchen.


2.Tag: Einschiffung

Am Nachmittag erfolgt ein gemeinsamer Transfer zur Pier in Ushuaia, wo Sie die Crew an Bord der SEA SPIRIT herzlich willkommen heißt. Lernen Sie die ,,Gepflogenheiten" an Bord kennen und genießen Sie erste faszinierende Ausblicke entlang des Beagle Kanals.


3.- 4.Tag: Drake Passage

In den kommenden zwei Tagen passieren wir die sagenumwobene Drake Passage, die immer eine Herausforderung darstellen kann. Währenddessen werden wir von unseren Expeditionsleitern durch spannende Vorträge auf die nächsten Tage eingestimmt.

 

5.– 9.Tag: Süd- Shetland-Inseln und Antarktische Halbinsel

Die folgenden Tage in der Antarktis werden von nun an vom Wetter und den aktuellen Eisverhältnissen bestimmt. Ihr erfahrener Kapitän und der Expeditionsleiter legen vor Ort täglich neu die Route und die Anlandungen fest, um so das best mögliche Expeditionserlebnis gewährleisten zu können. Die langen Tage werden genutzt um die unglaubliche Tierwelt neben den Anlandungen auch mit den stabilen Zodiacs zu erkunden.
In der Region der Antarktischen Halbinsel trifft man auf eine der schönsten Landschaften der Welt. Geschützte Buchten und enge Kanäle werden von hohen und schneebedeckten Bergen eingeschlossen. Gletscher erreichen das Meer und Eisberge jeder Größe und Form treiben im Wasser. Das kalte Wasser bietet einen idealen Lebensgrund für Krill, Wale und viele Robbenarten. Pinguine bevölkern große Kolonien und können auch im Meer beobachtet werden. Aber auch einige Forschungsstationen bieten die Möglichkeit eines Besuches an und von hier aus kann man oft sogar auch eine Postkarte verschicken.
Die Südshetlandinseln gehören zur nördlichsten Inselgruppe der Antarktis und werden wahrscheinlich auch unser erstes Landziel sein – ganz auf den Spuren der historischen Seefahrer. Diese schöne Inselkette bietet unzählige Anlandeplätze mit hoher Artenvielfalt und von geschichtlicher Bedeutung. Ein Höhepunkt ist die Insel Deception; ein aktiver Vulkan, dessen Caldera geflutet ist, hier sind auch die Überreste einer verlassenen Walfangstation beherbergt.
Weiter südlich an der Antarktischen Halbinsel finden wir die Gerlachstraße mit interessanten, oft windgeschützten und tierreichen Buchten und einer unvergesslichen Landschaft. Namen wie die Paradiesbucht bringen es auf den Punkt, denn sie zeigen von Gletschern bedeckte Berge, große Eisberge, oft Wale auf Nahrungssuche, Robben auf Eisschollen und geschäftige Pinguinkolonien.
Weiter südlich der Gerlachstraße liegt der bekannte Lemairekanal. Der enge, wunderschön gelegene Kanal wird auch „Kodiak-Gap“ genannt aufgrund der Unmengen von Fotos, die hier geknipst werden.
Die Tage in der Antarktis sind ausgefüllt mit Aktivitäten, die man nicht vergessen wird. Genießen Sie daneben das gute Essen an Bord, die Vorträge Ihres Expeditionsteams, Gespräche mit den Mitreisenden und lassen Sie sich vom „Polarvirus“ infizieren!

 

 

10. – 11 Tag: Drake Passage
Die Fahrt zurück über die Drake Passage bietet uns noch einmal die Gelgenheit zahlreiche Seevögel und mit etwas Glück auch Wale zu beobachten. Während einiger Vorträge und Präsentationen können wir die Ereignisse der letzten Tage Revue passieren lassen.


12. Tag: Ausschiffung in Ushuaia, Argentinien
Die Zeit, um Abschied zu nehmen ist gekommen. Nach dem Frühstück beginnt die Ausschiffung und Transfer zum Flughafen.

 

Bitte beachten Sie:

Die von uns dargestellten Programme geben einen möglichen Expeditionsverlauf wieder. Da Landgänge abhängig von den Wetter- und Eisverhältnissen vor Ort sind, müssen manchmal alternative Planungen vorgenommen werden. Nur so können wir sicherstellen, Ihnen eine größtmögliche Vielfalt an Landschaften und Tieren zu präsentieren. Der Kapitän und der Expeditionsleiter entscheiden über das endgültige Programm. Ein Tagesprogramm mit den geplanten Aktivitäten wird Ihnen täglich zugestellt. Bitte bedenken Sie: Flexibilität ist entscheidend für den Erfolg von Expeditionsreisen.