Der geplante Reiseverlauf:

   

Zum Vergrößern Karte bitte anklicken!

1. – 3. Tag:  Anreise – Buenos Aires – Einschiffen in Ushuaia

Mit einem Linienflug (ab Deutschland, Österreich oder der Schweiz) erreichen Sie Buenos Aires. Nach der Ankunft Transfer zum Hotel, wo Sie sich von Ihrer Anreise erholen können und Gelegenheit bekommen bei einer Stadtrundfahrt einen Eindruck von der pulsierenden argentinischen Metropole zu gewinnen. Nach Ihrer Hotelübernachtung in Buenos Aires fliegen Sie morgens weiter nach Ushuaia. Hier schiffen Sie sich auf der BREMEN ein, die gegen 18:00 Uhr in den Beagle Kanal ausläuft.

 

4. Tag: Auf See

Auf See mit Kurs Falklandinseln. Während der Überfahrt kommen Vogelfreunde auf ihre Kosten: Albatrosse, Sturmschwalben und Sturmvögel sind unsere ständigen Begleiter.

 

5. - 6. Tag: Falkland-Inseln

Auf dem südatlantischen Archipel besuchen Sie New- und Carcass-Island. Hier treffen Sie auf zahlreiche nistende Seevögel, darunter Felsen-Pinguine und die schönen Schwarzbrauen-Albatrosse. Und besuchen Stanley, die gemütliche Hauptstadt des Archipels - ein Stück „Old England“ abgelegen in den Weiten des Südatlantiks.

 

7. – 8. Tag: Auf See

Während der Fahrt nach Südgeorgien überqueren wir die Antarktische Konvergenz. Die Wasser-Temperatur sinkt deutlich ab. Nährstoffe werden im Zusammenstoß der Strömungen nach oben gespült und sorgen für einen großen Fischreichtum, der Seevögel und Wale anlockt.

 

9. – 11. Tag: Südgeorgien

Die Landschaft von Südgeorgien prägen tief eingeschnittene Fjorde, hohe Berge und Gletscher. Die verlassene Walfangstation Grytviken gehört zu den interessantesten Anlandungsplätzen. Neben dem Walfangmuseum lohnt ein Besuch der Britischen Forschungsstation und des Grabes von Sir Ernest Shackleton, der hier seine letzte Ruhestätte fand. Weitere Ziele sind Gold Harbour, Cooper Bay und die Salisbury Plain. Wir besuchen die Nistplätze von Wander-Albatrossen und die rund 200.000 Individuen zählende Kolonie von Königs-Pinguinen. Tierfreunde kommen in Südgeorgien voll auf ihre Kosten: Pelzrobben, See-Elefanten, Esels- und Goldschopf-Pinguine, Graukopf- und Rauchige- Albatrosse, Sturmvögel und Sturmschwalben kommen in großer Zahl vor.


12.-13. Tag: Auf See

Auf See mit Kurs Südwest. Sie können die Annehmlichkeiten Ihres Expeditionsschiffes genießen, den spannenden Präsentationen der begleitenden Lektoren beiwohnen oder Ausschau nach Seevögeln und Walen halten.

 

14. – 18. Tag: Südshetland-Inseln und entlang der Antarktischen Halbinsel bis jenseits des Polarkreises

Wir planen eine Anlandung auf Elephant Island, der nördlichsten der Südshetland-Inseln. Die Anlandung hier ist in besonderem Maße vom Wetter abhängig, da die felsige Insel kaum flache Küstenabschnitte bietet. Wir zollen hier der Mannschaft der ENDURANCE Respekt, die auf der abweisenden Insel unter einem umgestülpten Rettungsboot länger als vier Monate auf Rettung ausharren mußte.

Die südlicheren Südshetland-Inseln bieten dagegen vergleichsweise sicherere Landungsplätze - und reiches Tierleben. Wir besuchen die Inseln Paulet, Devil und laufen in das im Meer versunkene Innnere des Kraters der Vulkaninsel Deception ein.     

Schließlich erreicht die BREMEN das Festland des Antarktischen Kontinents – mit gleißend weißen Schneefeldern und Gletschern. Wir planen einen Landgang in der Paradies Bucht – eine wirklich paradiesisch schöne, weiße Traumlandschaft. Und hoffen dann, den schmalen und von steilen Bergen gesäumten Lemaire-Kanal zu durchqueren, ein weiterer landschaftlicher Höhepunkt dieser Naturkreuzfahrten.

(Das Ziel der BREMEN- Reise in der späten Saison, ist die Querung des Polarkreises und noch weiter gen Süden vielleicht bis zur Detaille Island vorzustoßen. Hier unten haben die Eis- und Wetterverhältnisse bestimmenden Einfluß auf den Kurs der BREMEN – Sie erleben eine echte Expeditionsreise!)

Schließlich kommt auch auf dieser Antarktis-Expedition der Moment, an dem die BREMEN wieder auf Kurs Nord geht und die Küsten der Antarktischen Halbinsel hinter sich läßt.

 

 

19. – 20. Tag: Drake Passage

Während der Überfahrt durch die Drake Passage bietet sich Gelegenheit, Seevögel und mit Glück Wale zu beobachten und wir treffen unsere alten Bekannten, die riesigen Wander-Albatrosse.

  

21. Tag: Ausschiffen in Ushuaia – Buenos Aires

Wir erreichen den Hafen von Ushuaia in den frühen Morgenstunden. Ausschiffen und Ende der Expeditionskreuzfahrt. Mit einem Sonderflug reisen Sie nach Buenos Aires, wo Sie eine Nacht in einem Hotel verbringen.

 

22. Tag: Rückflug nach Europa

Mit einem Linienflug treten Sie die Rückreise nach Europa an.

 

23. Tag Ankunft auf dem Heimatflughafen

Mit der Landung auf Ihrem Heimatflughafen in Deutschland (Österreich, Schweiz) endet Ihre Antarktis Reise mit dem Expeditionsschiff BREMEN.

 

Anmerkungen: Abweichend von dem hier beschrieben Reiseverlauf sind folgende Reise mit zusätzlichen oder anderen Anlandungen, wie folgt, geplant (Termine jeweils inkl. An/- und Abreisetage).

 

18.12.2017- 09.01.2018, wie beschrieben

05.01.2018- 27.01.2018, zusätzlich ist hier ein Besuch der Süd- Orkney Inseln geplant

23.01.2018- 14.02.2018, zusätzlich ist hier ein Besuch der Süd- Orkney Inseln geplant

10.02.2018- 04.03.2018, zusätzlich ist hier ein eine Anlandung auf Kap Hoorn geplant

15.12.2018- 06.01.2019, mit Einschiffung in Punta Arenas, ansonsten wie beschrieben

02.01.2019- 24.01.2019, zusätzlich ist hier ein Besuch der Süd- Orkney Inseln geplant

20.01.2019- 12.02.2019, zusätzlich ist hier ein Besuch der Süd- Orkney Inseln geplant

08.02.2019- 03.03.2019, ohne Falklandinseln, mit Besuch der Süd- Orkney Insel und mit Überquerung des südlichen Polarkreises

 

Die verschiedenen Detailpläne lassen wir Ihnen auf Wunsch gerne zukommen.

 

Bitte beachten Sie:

Die von uns vorgeschlagenen Programme gelten lediglich als Beispiel. Da Landgänge abhängig von den Wetter- und Eisverhältnissen vor Ort sind, müssen wir manchmal Alternativen vorschlagen. Nur so können wir sicherstellen, Ihnen eine größtmögliche Vielfalt an Landschaften und Tierwelt zu bieten. Unser Kapitän und oder der Expeditionsleiter entscheiden über das endgültige Programm. Ein Tagesprogramm mit geplanten Aktivitäten wird Ihnen täglich zugestellt. Bitte denken Sie daran: Flexibilität ist entscheidend für den Erfolg von Expeditionsreisen.