Der geplante Reiseverlauf: 

   

1.Tag: Ushuaia

Heute erreichen Sie Ushuaia, die südlichste Stadt der Welt und dem Ausgangspunkt Ihrer Expeditionskreuzfahrt. Die erste Nacht verbringen Sie in einem Hotel – mit schönem Blick auf die Stadt und die Fjorde – bis hinüber nach Chile.

 

2.Tag: Einschiffung

Am Nachmittag gemeinsamer Transfer vom Hotel zum Hafen und Einschiffung auf Ihr kleines Expeditionsschiff SEA SPIRIT. Nach einer Begrüßung durch Ihr Expeditionsteam, beziehen Sie Ihre Kabine, lernen andere Mitreisende kennen und genießen gewiss das auslaufen und die beeindruckende Szenerie des Beagle Kanals.

 

3. Tag: Auf See

Nachdem der Beagle Kanal durchfahren ist und auch Feuerland hinter Ihnen liegt, fährt die SEA SPIRIT weiter in Richtung Nordosten mit Kurs auf die Falklandinseln. Halten sie Ausschau nach Delfinen und Walen! Oft begleiten zahlreiche Sturmvögel das Schiff, eine wahre Herausforderung für jeden Fotografen an Bord!

 

 

4.-5. Tag: Falklandinseln

Die entlegenen und spärlich besiedelten Falklandinseln sind der Traum eines jeden Ornithologen. Wir hoffen auf Anlandungen auf mindestens einer der äußeren Inseln mit großen und gut erreichbaren Kolonien von Pinguinen und Albatrossen. Pelzrobben und Seeelefanten tummeln sich an den Sandstränden während Wale und Delfine im Wasser beobachtet werden können. Die Route hängt stark von den Windverhältnissen in diesem Gebiet ab.
Geplant ist auch ein Besuch von Port Stanley, der kleinen britischen „Hauptstadt“ der Falklandinseln. Alles liegt in Stanley nah beieinander: das Falklandmuseum an der Promenade, das Haus des Gouverneurs, die Kathedrale mit dem imposanten Walbogen, das Kriegsdenkmal sowie die vielen Souvenierläden, Pubs und Restaurants.

6.- 7. Tag: Südpolarmeer

Weiter geht es von den Falklandinseln aus mit Kurs Südgeorgien. Auf dem Weg passieren Sie die Shag Rocks, eine Felsformation, die von Seevögeln eingenommen wird. Sie überqueren die antarktische Konvergenzzone und befinden sich nun offiziell in den Gewässern der Antarktis.
Vorträge, Workshops und praktische Vorbereitungen für die Anlandungen in der Antarktis - wie das Säubern der Kleidung, um keine Pflanzensamen in das sensible Ökosystem einzuführen - , bestimmen den Tagesablauf und bereiten Sie optimal auf Südgeorgien vor.

 

8.- 12. Tag: Südgeorgien

Die wahre Expeditionskreuzfahrt beginnt! Die Route in Südgeorgien hängt stark vom Wetter und vor allem den Windverhältnissen dieser entlegenen Region ab. Ihr erfahrener Kapitän und der Expeditionsleiter legen vor Ort täglich neu die Route und Anlandungen fest und planen nach den örtlichen Konditionen, um das beste Expeditionserlebnis bieten zu können. Es wird jede Gelegenheit genutzt, Ihnen diese außergewöhnliche Region näher zu bringen!
Südgeorgien ist einzigartig: eine atemberaubende Landschaft, die einen verstummen lässt, kombiniert mit einem Paradies für Tiere unzähliger Arten. Man nimmt an, dass sich in der Brutsaison ungefähr 100 Millionen Seevögel wie der Albatros, Pinguine, Sturmtaucher und Seeschwalbe auf der Insel aufhalten. An Stränden wie bei Salisbury Plain und St. Andrews Bay leben dicht gedrängt über 100.000 Königspinguin-Paare und hunderte von Pelzrobben. Interessant ist, dass ein Programm zur Ausrottung der von den Walfängern eingeführten Mäuse und Ratten Erfolg zeigt und sich der Bestand der Bodenbrüter erholt und langsam zu ihrem früheren Zustand zurückkehrt.
In den Gewässern um Südgeorgien sind heute auch wieder mehr und mehr Wale heimisch. In der historischen Walfangstation Grytviken ist das Haus des Stationsmanagers in ein exzellentes Museum umgebaut worden, das vom South Georgia Heritage Trust betrieben wird. In Grytviken können Sie auch die die letzte Ruhestätte des legendären Polarforschers Sir Ernest Shackleton besuchen.
Die Tage in Südgeorgien sind prall gefüllt mit Anlandungen und Aktivitäten, Vorträgen und großem Staunen. In Südgeorgien weiß man nie, wo man hinsehen soll, denn überall gibt es etwas zu entdecken. Sie werden nicht nur viele Fotos mit nach Hause nehmen, sondern auch unvergessliche Erinnerungen.

 

 

13.- 14. Tag: Südpolarmeer

Durch das Südpolarmeer fährt die SEA SPIRIT nun weiter in Richtung Südwesten, wo in den kommenden Tagen die Südshetland Inseln erreicht werden. In Begleitung zahlreicher Seevögel, wie beispielsweise dem Albatross können Sie nun die Annehmlichkeiten an Bord ihres Expeditionsschiffes genießen,

 

15.- 18. Tag: Südshetlandinseln und Antarktische Halbinsel

Auch in der Antarktis – und besonders hier – hängt die Route hängt stark vom Wetter und von den aktuellen Eisbedingungen ab. Die Route wird vor Ort festgelegt und den täglichen Konditionen angepasst. Jede Gelegenheit wird optimal genutzt, um diese fantastische Region zu erleben- sei es bei Anlandungen oder bei Ausflügen mit den stabilen Zodiacs.
In der Region der Antarktischen Halbinsel findet man eine der schönsten Landschaften der Welt. Geschützte Buchten und enge Kanäle werden von hohen und schneebedeckten Bergen eingeschlossen und von Gletschern umrandet. Eisberge in jeder Form und Größe treiben um die SEA SPIRIT, die sich sicher einen Weg durch das eisige Paradies sucht.
Das kalte Wasser bietet einen idealen Lebensgrund für Krill, Wale und viele Robbenarten. Pinguine bevölkern große Kolonien und können auch Meer beobachtet werden – flinke und putzige Schwimmer. Aber auch einige Forschungsstationen bieten die Möglichkeit eines Besuches an und man erhält einen kleinen Eindruck vom Leben der Forscher im Eis.
Die Südshetlandinseln sind die nördlichste Inselgruppe der Antarktis. Diese schöne Inselkette bietet Anlandeplätze mit hoher Artenvielfalt und von historischer Bedeutung. Unter anderem liegt hier die Elefanteninsel, wo die Männer der Endurance Expedition von Shackleton viele Monate verbrachten und auf Rettung warteten.
Weiter südlich an der Antarktischen Halbinsel befindet sich die Gerlachstraße mit interessanten, oft windgeschützten und tierreichen Buchten und unvergesslicher Landschaft. Namen wie die Paradiesbucht bringen es auf den Punkt, denn sie zeigen von Gletschern bedeckte Berge, große Eisberge, Wale auf Nahrungssuche, Robben auf Eisschollen und geschäftige Pinguinkolonien.

 

19. und 20. Tag: Drake Passage

In den kommenden zwei Tagen passieren wir die Drake Passage und nutzen die Zeit, um Seevögel und mit etwas Glück auch Wale zu beobachten und treffen mit Sicherheit unsere alten Bekannten, die riesigen Wanderalbatrosse wieder.

 

22. Tag: Ankunft in Ushuaia

Wir erreichen den Hafen von Ushuaia in den frühen Morgenstunden, wo es nun heißt ,,Abschied zunehmen" bevor sie mit einem Gruppentransfer zum Flughafen gelangen.

 

Anmerkungen: Die Reise am 24.02.2019 wird in umgekehrter Richtung durchgeführt und endet in Puerto Madryn. Während dieser Expedition verbringen Sie 21 Tage an Bord der SEA SPIRIT.

 

Bitte beachten Sie:

Die von uns dargestellten Programmabläufe haben lediglich beispielhaften Charakter. Landgänge sind abhängig von den Wetter- und Eisverhältnissen vor Ort, daher müssen manchmal alternative Programmabläufe gewählt werden. Nur so kann sichergestellt werden, Ihnen das sichere Erlebnis einer größtmöglichen Vielfalt an Landschaften und Tierwelt zu bieten. Der Kapitän und / oder der Expeditionsleiter entscheiden über das endgültige Programm. Ein Tagesprogramm mit geplanten Aktivitäten wird Ihnen täglich zugestellt. Bitte denken Sie daran: Flexibilität ist entscheidend für den Erfolg von Expeditionsreisen.